Ein Sprung ins Ungewisse, als Yoga Lehrerin?

„Was würdest Du machen, wenn Du heute die Mio. im Lotto gewinnen würdest?“ – „Ich würde Yoga-Lehrerin werden.“ Ich kann mich noch sehr gut Ende letzten Jahres an diese Unterhaltung mit meiner Chefin in meinem letzten Job erinnern. Und was danach geschah ist kaum zu glauben!

In vielen Lebenshilfe-Büchern stolpert man immer wieder über die Frage, was man in seinem Leben ändern würde, wenn man sich um Geld keine Sorgen mehr machen müsste. Wir wissen, dass wir irgendwann in unserem Leben an den Punkt gelangen wo wir bereuen, dass wir Chancen nicht genutzt haben. Lebensziele, die einem wirklich wichtig waren, nicht verwirklicht haben…

In der Hoffnung, dass mir das nicht passiert und der Tatsache, dass ich im Lotto nie gewinne, folgte ich doch mutig meinem starken Grundantrieb in meinem Leben – einfach „nur“ glücklich sein zu wollen und das zu machen was mir Spaß macht. Wochen später saß ich dann im Flieger nach Delhi zur Yoga Lehrer Ausbildung. Mir war damals nicht ganz bewusst, dass ab diesem Tag ein neuer spannender spiritueller Lebensabschnitt in meinem Leben beginnt.

Eine intensive 4-wöchige Yoga-Lehrer Ausbildung beginnt.

Wir waren 60 Schüler aus der ganzen Welt. Rishikesh am Holy Ganges, am Fuße des Himalayas, am Geburtsort des Yoga, dort wo wir unser Intensivprogramm absolvierten, welches unser Leben maßgeblich veränderte. Ich liebe Rishikesh. Die heiligen Kühe, der Ganges, die Sadhus, die Ashrams, die Ganga Artis, das Dali, das Shanti Shanti…

Dieser hoch spiritueller Ort, die indische Kultur, das tägliche mehrstündige Yoga, Meditieren und der Austausch mit Gleichgesinnten wirkte sich auf meinen Körper und Psyche aus. Ich fand immer mehr zu mir selbst und beobachtete wie ich von Tag zu Tag intuitiver, bewusster, freundlicher, einfühlsamer und lebensfroher wurde.

Mit einer intensiven 10-tägigen Vipassana Meditation im Schweigen beendete ich meinen Aufenthalt in Indien und kehrte wieder in mein altes gewohntes Umfeld zurück.

Das allerwichtigste was ich in dieser Anfangszeit gelernt habe ist: Höre auf Dich mit anderen zu vergleichen, mache das was Dir Spaß macht und vertraue!

Der Sprung ins kalte Wasser.

Mit Stolz hielt ich mein Yoga-Lehrer Zertifikat in der Hand, registrierte mich bei Yoga Alliance und wollte sofort loslegen. Jedoch wusste ich nicht wie ich es angehen soll. Wie schaffe ich es Leute für Yoga zu motivieren? Bin ich jetzt Jungunternehmerin? Wie bekomme ich Unterrichtsroutine? Wo unterrichte ich eigentlich? Wie bilde ich mich weiter? Kann ich überhaupt unterrichten???

Die Erfahrung bestätigt: Glaube an dich selbst und fang einfach an! Go for gold!

Und ich fing an auf unserer Dachterrasse in Wien Yoga im Freundeskreis zu unterrichten. Im nächsten Schritt dann in Tirol im Garten. Mittlerweile habe ich viele tolle zufriedene Yogis in ganz Österreich und es werden immer mehr…

Mein Lebenstraum wird wahr.

Heute ist für mich jede einzelne Stunde, die ich unterrichten kann, eine Erfüllung und Entspannung zugleich. Ich habe meine Berufung gefunden und ich möchte, so viele Menschen wie möglich auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren.

An dieser Stelle vielen DANK an Alle für das Vertrauen und vielen DANK an meine Lieben, die mich so herzlichst in der Umsetzung unterstützen!
Namastè!

Eure Caro
WORKSHOPS & KURSE (2)

PS: Für Tipps, Wünsche oder einfach nur ein Hallo freue ich mich über eine eMail an: office@mindful-yoga.at

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply