MINDFUL MEDITATION: Meditieren ganz einfach erklärt.

Meditieren heißt, sich selbst bewusst werden (MINDFULNESS). Und das kann man eigentlich in jeder Situation. Wenn man spazieren geht, unter der Dusche steht oder sogar während einem Gespräch mit anderen Personen. Einfacher ist es aber, wenn man nichts anderes macht als zu meditieren. So kann man sich voll und ganz darauf konzentrieren.

Hier erkläre ich euch in wenigen Schritten, wie ihr zu euch selbst kommt:

Der Meditationsplatz

Suche Dir einen ruhigen Ort, an dem du dich wohl fühlst. Zum Beispiel Wohnzimmer, Terrasse, Wald oder im Garten. Für eine meditative Atmosphäre entferne alle überflüssigen Dinge von diesem Ort und ersetze diese durch Dufkerzen, Räucherstäbchen, einer Klangschale oder einer kleinen Buddha-Figur.

Die Vorbereitung

Nimm Dir eine Yogamatte oder ein Sitzkissen, je nachdem was bequemer ist. Schalte Dein Handy ab und sorge dafür, dass Du niemandem gestört wirst. Stelle Dir zu Beginn einen Wecker auf ca. 10 Minuten. Das reicht schon vollkommen für den Anfang.

Tipp: Angenehme, weit geschnittene Kleidung anziehen. Nichts tragen, was einschnürt, eng sitzt oder unbequem ist.

Deine Sitzposition und Körperhaltung

Am Besten ruht Dein Körper nach der Yoga Praxis. Begib Dich in den Schneidersitz und richte die Wirbelsäule auf. Stelle dir dabei vor, dass Dein Scheitel oben an einen goldenen Faden befestigt ist, der Dich langsam nach oben zieht. Nur wenn Du aufrecht sitzt, kannst du befreit atmen. Die Hände kannst Du einfach in den Schoß legen (rechte auf linke) oder auf die Knie legen.

Augen zu und atmen

Schließe die Augen und atmen fünfmal tief ein und wieder aus. Mit jedem Atemzug entspanne dich noch tiefer. Achte noch einmal bewusst auf die Körperhaltung: Rücken gerade, Schultern locker, Brust geöffnet, Kinn leicht nach unten.

 

Die Meditation

Atme weiter ruhig und tief. Beobachte Deine Atem und bleibe gedanklich dabei: Spüre ihn, wie er langsam in den Körper strömt und wieder hinausfließt. Achte auf jedes Detail. Auf den Bauch, der sich hebt und senkt. Und auf die Lippen, an denen der Atemzug sanft vorbeiströmt.

Deine Gedanken driften ab? Kein Problem, das passiert. Versuche einfach immer wieder zur Atemung zurückzukehren. Die Augen bleiben die ganze Zeit über geschlossen.

Das Aufwachen

Deine Mission hier ist, dass du dich entspannst und fokussierst. Wenn die 10 Minuten vorüber sind, spring nicht sofort wieder auf um zur nächsten Aufgabe hetzen. Bleibe noch für ein paar ruhige Momente sitzen und nimm die Energie und den Fokus mit in den Alltag.

Versuche heute fokussiert, aufrecht und bewusst zu bleiben.
Entscheide dich bewusst dazu!

Namaste!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply